Die freie Schule in Wörgl

Lernwerkstatt

Die Lernwerkstatt Zauberwinkl ist eine Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht. Sie umfasst die Pflichtschulzeit, also 9 Schuljahre. Dabei gibt es keine Einteilung in Jahrgangsklassen, weil jüngere Kinder im Allgemeinen von den älteren lernen und sich andererseits die größeren Kinder in Achtsamkeit und Toleranz üben können.

In der Lernwerkstatt Zauberwinkl gibt es eine Einteilung in Primaria (entspricht der Volksschule) und Sekundaria (Hauptschule). Der Übertritt von Primaria in die Sekundaria hängt für das einzelne Kind vom Alter, der Anzahl der Schuljahre und dem persönlichen Entwicklungsstand ab.
Die Trennung in Primaria und Sekundaria erfolgt vor allem aus dem Grund, dass die Entwicklungsbedürfnisse der Kinder im Sekundaria-Alter nicht mehr ident mit denen der Primaria-Kinder sind.

 

Schulalltag

 

Zeitlicher Rahmen

Der Schulvormittag in der Lernwerkstatt Zauberwinkl beginnt zwischen 8 und 8:30 Uhr, so haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, den Tag möglichst nach ihrem eigenen Tempo zu starten.
Die Schultage der Primaria enden um 12 Uhr, die der Sekundaria an mehreren Wochentagen um 13 Uhr.
Turnen bzw. Schwimmen findet einmal wöchentlich nachmittags statt, für eine Betreuung der Kinder inklusive Mittagstisch an diesem Tag in der Schule ist gesorgt.
Unsere Waldtage finden 14tägig statt: Wir verbringen einen ganzen Schulvormittag in der Natur. Hier gibt es immer wieder etwas Spannendes und Neues zu entdecken.



Außerdem finden - je nach Interessen der Schülerinnen und Schüler - verschiedene Exkursionen (z.B. Ausstellungen, Museen) oder auch Angebote von ExpertInnen in der Schule (z.B. Vorträge, Workshops) statt.

 

Primaria

Die Kinder haben die Möglichkeit mit den verschiedensten Materialien aus sämtlichen Bereichen in der Lernwerkstatt zu arbeiten: Montessori-Material, Mikroskop, Brettspiele, Bastelmaterial, Arbeitsblätter, verschiedene Programme am PC, Kapla usw. Sie haben die Wahl, ob sie sich dabei lieber alleine oder gemeinsam mit anderen damit beschäftigen wollen. Dabei steht vor allem ihr Handeln und viel weniger ein "Endprodukt" für uns im Vordergrund. Sehr wichtig für Kinder in diesem Alter ist nach wie vor auch noch das freie Spiel.
Als regelmäßige Angebote gibt es Musik, Basteln, Werkstatt und Einführungen in die Arbeit mit dem Montessori-Material. Die Teilnahme an diesen Angeboten ist freiwillig.


Sekundaria

In der Sekundaria gibt es neben den freiwilligen Angeboten ein Kurssystem, das die sogenannten „Hauptfächer“ betrifft: Je zweimal pro Woche arbeiten die SchülerInnen in den Bereichen Mathematik, Deutsch und Englisch, wobei wichtige Voraussetzungen für den Übertritt in weiterführende Schulen und ins Berufsleben erworben werden. Inhaltlich orientieren wir uns dabei am Lehrplan der Neuen Mittelschule; der Besuch der Kurse ist verpflichtend, es gibt aber die Möglichkeit, (je nach Vereinbarung) ein- bis zweimal pro Semester „auszusetzen“.

 

Gesprächsrunde

In der wöchentlich stattfindenden Gesprächsunde besprechen wir mit den Kindern einerseits organisatorische Abläufe wie Wochenplan, Ausflüge oder Projekte und andererseits ist dies das Forum, in dem Kinder, Jugendliche und Erwachsene direkt demokratisch unser Miteinander in der Schule regeln. Hier werden also Regeln vereinbart, Wünsche deponiert und Konflikte gelöst. Unser Ziel im Interesse aller ist es dabei, Entscheidungen im Konsens zu treffen. Dadurch lernen die Kinder, Probleme anzusprechen, ihre Standpunkte zu vertreten, Konflikte auszutragen und konstruktiv nach Lösungen zu suchen.

das erste und unbestreitbare recht des kindes ist,
seine gedanken auszusprechen und aktiven anteil
an unseren überlegungen und urteilen
 in bezug auf seine person zu nehmen.

janusz korczak

 

Räume

Die Räumlichkeiten der Lernwerkstatt Zauberwinkl sind aufgeteilt in einen großen Schulraum mit Mathematik- und Sprachbereich, einem Bereich mit Materialien aus der Kosmischen Erziehung, Leseecke, Musikecke, Küche, einem kleinen Laborbereich und einem großen Kreativ- und Bastelbereich. Daneben gibt es noch einen Sekundaria-Raum als Rückzugsmöglichkeit für unsere älteren SchülerInnen und eine Werkstatt.

Ebenfalls zur Verfügung steht den Kindern ein Außenbereich mit Schaukeln, Klettergerüst, diversen Fahrgeräten und einem großen Sandkasten. Bei den regelmäßig stattfindenden Waldtagen können die Kinder die Natur erkunden, ein echtes Gefühl für Jahreszeiten und Wetter entwickeln und Pflanzen und Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

die aufgabe der umgebung ist nicht,
das kind zu formen,
sondern ihm zu erlauben,
sich zu offenbaren.
maria montessori

Mitten in der Natur

Die Schulräume der Lernwerkstatt Zauberwinkl sind am Waldlegerhof direkt am Waldrand gelegen. Dadurch haben unsere Schülerinnen und Schüler immer die Möglichkeit die Natur zu erkunden.
- Sei es um Bastelmaterial im Wald zu sammeln oder beim Wasserspielen am nahe gelegenen Aubach.